wissen.de
Total votes: 232
LEXIKON

China

Dicht besiedelte Ebenen

Die dritte Landstufe besteht aus niedrigen Bergländern und Ebenen. Der Südosten Chinas wird vom formenreichen Südchinesischen Bergland, das Mittelgebirgscharakter besitzt, eingenommen. Durch die ins Meer ausstreichenden Gebirgsrücken entstand eine unruhig verlaufende Küste mit zahlreichen vorgelagerten Inseln.
Dicht besiedelt und wirtschaftlich intensiv genutzt sind die Tiefländer im Osten. Dazu gehört im Norden die historische Landschaft der Mandschurei zwischen dem Da Hinggan Ling im Westen und einem Bergland im Osten, das von der Steilküste der Liaodong-Halbinsel bis zum versumpften Sungari-Amur-Ussuri-Tiefland im Nordosten reicht.
Kernraum und altes Kulturland ist die vom Unterlauf des Huang He durchflossene nordchinesische Ebene, die „Große Ebene“, und die Ebene am Unterlauf des Chang Jiang. Die beiden zusammenhängenden Tiefländer sind durch die eingeschwemmte Lößauflage sehr fruchtbar. Die Küstenebene im Süden durchfließt der Xi Jiang, der sich mit dem Bei Jiang vereinigt und sich zum Perlflussdelta bei Canton auffächert.
  1. Einleitung
  2. Natur und Klima
    1. Hochgebirge und Plateaus im Westen
    2. Trockengürtel im Nordwesten und Norden
    3. Vom Löß zum Karst
    4. Dicht besiedelte Ebenen
    5. Flusslandschaften in Gefahr
    6. Vom Kontinentalklima im Nordwesten zum Monsunklima im Südosten
  3. Bevölkerung
    1. Vielvölkerstaat
  4. Bildung
  5. Staat und Politik
  6. Wirtschaft und Verkehr
    1. Landwirtschaft im Umbruch
    2. Immense Rohstoffvorkommen
    3. Expandierende Industrie
    4. Beliebtes Reiseziel
    5. Verkehrsnetz im Ausbau
  7. Geschichte
    1. China bis zum Einfall der Mongolen
    2. Die Entwicklung bis zum Ende des Kaiserreiches
    3. Republik und Bürgerkrieg
    4. Die Volksrepublik unter der Herrschaft Mao Zedongs
    5. Reformen und wirtschaftlicher Aufstieg
Total votes: 232