wissen.de
Total votes: 23
LEXIKON

Buchführung

die kameralistische Buchführung ist das besondere, in Verwaltungsbetrieben gebräuchliche System der Einnahmen-Ausgaben-Rechnung bei einem festen Etat. Nicht das Vermögen selbst, nur die Veränderung der Vermögensbestandteile wird nachgewiesen. Neben die Istspalte mit den Einnahmen und Ausgaben tritt eine Sollspalte mit den Einnahme- oder Ausgabeverfügungen laut Haushaltsplan, so dass sich die jeweiligen Rückstände bzw. Reste ergeben.
Total votes: 23