wissen.de
Total votes: 53
LEXIKON

Betan

[
das; lateinisch
]
Trimethylglycin
einfachster Vertreter der Betaine, Ammoniumverbindungen mit der allgemeinen Strukturformel R3-N+-CH2-COO-, die bei Pflanzen und Tieren vorkommen. Betain wurde in der Runkelrübe (Beta vulgaris) entdeckt und kann aus Zuckerrübenmelasse gewonnen werden. Es dient im Organismus als Methylgruppen-Lieferant. Da es regulierend in den Fettstoffwechsel eingreift und den Blut-Cholesterinspiegel senkt, wird Betain in der Medizin u. a. als Mittel gegen Arteriosklerose und Bluthochdruck sowie bei Leber- und Gallenerkrankungen eingesetzt.
Total votes: 53