wissen.de
LEXIKON

Beaton

Sir Cecil, englischer Fotograf, Zeichner, Bühnenbildner und Schriftsteller, * 14. 1. 1904 London,  18. 1. 1980 Broadchalke bei Salisbury; vor allem durch seine Porträts aus der High Society und seine Modefotografien bekannt; 1938 zum Hoffotograf des britischen Königshauses ernannt; 19351945 Fotoreporter an verschiedenen Kriegsschauplätzen in Indien, China und Afrika. Seine Leistungen als Bühnen- und Kostümbildner wurden mit drei Oscars ausgezeichnet (u. a. „Gigi“ 1958; „My Fair Lady“ 1964).
  • Deutscher Titel: My Fair Lady
  • Original-Titel: MY FAIR LADY
  • Land: USA
  • Jahr: 1964
  • Regie: George Cukor
  • Drehbuch: Alan Jay Lerner, nach einem Bühnenstück von George Bernard Shaw
  • Kamera: Harry Stradling
  • Schauspieler: Audrey Hepburn, Rex Harrison, Stanley Holloway, Gladys Cooper
  • Auszeichnungen: Oscars 1965 für Film, Regie, Hauptdarsteller (Rex Harrison), Kamera, Ausstattung Kostüme, musikalische Bearbeitung, Ton
Der Film zum erfolgreichsten Musical aller Zeiten, »My Fair Lady«, spielt schon bald nach der Uraufführung im Oktober 1964 mehr als das Doppelte der Produktionskosten (17 Mio. Dollar) ein.
Trotz Glamour und Gesang enthält der Film noch viel von der Satire des Bühnenstücks. Der exzentrische Sprachforscher Professor Higgins wettet, dass er aus dem einfachen Blumenmädchen Eliza Doolittle durch »gute« Sprache eine Dame machen kann. Nach kuriosen Rückschlägen gelingt ihm das tatsächlich, Eliza wird als vollendete Lady bewundert. Dies liegt natürlich auch an ihrem Charme, von dem nur Higgins nichts zu merken scheint. Erst als die Heirat mit dem Dandy Freddy droht, erkennt er, dass sie die Frau fürs Leben ist.
Rex Harrison spielt im Film seine Bühnenrolle (Professor Higgins), Audrey Hepburn die Eliza.
You voted 2. Total votes: 14
You voted 2. Total votes: 14