wissen.de
You voted 1. Total votes: 60
LEXIKON

Bauplastik

an den Außenwänden oder im Innern eines Bauwerks befindliche figürliche Plastik mit dekorativer oder bautechnischer Funktion oder mit reinem Symbolcharakter. In der ägyptischen Baukunst sowie in der Architektur des vorderasiatischen Raums erscheint Bauplastik vorwiegend in Form von Flachreliefs. Der griechische Tempelbau verlangte sie als Teil seines strengen architektonischen Systems (Tympanon, Metopen). In der indischen Baukunst zieht sie sich über das gesamte Bauwerk hin. Die plastischen Bildwerke der Romanik sind vorwiegend Bauplastik (Portalfiguren). In gotischer Zeit findet sich Bauplastik an der Fassade wie im Kircheninnern in großer Fülle. Maßvoll präsentiert sie sich in der Renaissance, üppiger im Barock, sachlich im Klassizismus des 19. Jahrhunderts.
You voted 1. Total votes: 60