wissen.de
Total votes: 0
LEXIKON

spisviper

Vipera aspis
Aspisviper
Aspisviper
Rücken und Seiten der Schlangen sind stets von vielen, dachziegelartig übereinander liegenden Schuppen bedeckt. Auf der Bauchseite befinden sich dagegen breite Schilder. Die Form der Kopfschilder ist wie bei dieser Aspisviper (Vipera aspis) ein gutes Artkennzeichen.
bis 65 cm lange Viper mit dunklem Zackenband. Von den Pyrenäen bis Mittelfrankreich, vereinzelt auch im Südschwarzwald, in der Schweiz und in Italien verbreitet. 3% der Bisse sind für den Menschen tödlich. Die Aspisviper ernährt sich von Kleinsäugern, gelegentlich auch von Eidechsen. Sie steht in Deutschland auf der roten Liste der vom Aussterben bedrohten Arten.
Total votes: 0