wissen.de
Total votes: 0
LEXIKON

aromtische Verbindungen

Aromaten
im engeren Sinn Kohlenwasserstoffe, die sich vom Benzol als dem einfachsten Vertreter ableiten. Gegensatz: aliphatische Verbindungen. Im weiteren Sinn versteht man unter aromatischen Verbindungen ringförmige, ebene, auch heterocyclische Verbindungen, deren π-Bindungen gleichmäßig über das gesamte Ringsystem verteilt (delokalisiert) sind und die ein typisch aromatisches Reaktionsverhalten analog zum Benzol aufweisen. Dies ist der Fall, wenn nach der Hückel-Regel (4n + 2) π-Elektronen (= Anzahl der C-Atome) vorhanden sind (n = 1, 2, 3...).
Total votes: 0