wissen.de
Total votes: 18
LEXIKON

Appelfeld

Aharon, ursprünglich Erwin Appelfeld, israelischer Schriftsteller, * 16. 2. 1932 Jadowa bei Tschernowitz; überlebte als Kind nach sechs Jahren Ghetto und KZ den Krieg versteckt in ukrainischen Wäldern, später als Küchenjunge bei der Roten Armee; kam 1946 nach Palästina, 19752001 Professor für Hebräische Literatur in Beer Sheba; setzte sich als einer der ersten Schriftsteller literarisch mit der Shoah auseinander und variiert dieses Thema in allen seiner über dreißig Romane, Essays und Kurzgeschichten; schildert in einer einfachen und zurückhaltenden Sprache die Befindlichkeiten der Juden sowie die Problematik jüdischer Identität vor und besonders nach dem Holocaust; Romane u. a.: „Zeit der Wunder“ 1978, deutsch 1984; „Badenheim 1979, deutsch 1982; „Der eiserne Pfad“ 1992, deutsch 1999; „Bis der Tag anbricht“ 1995, deutsch 2006; „Alles, was ich liebte“ 1999, deutsch 2002; „Elternland“ 2005, deutsch 2007; Autobiografie: „Geschichte eines Lebens 1999, deutsch 2005.
Total votes: 18