wissen.de
Total votes: 42
LEXIKON

Anker

Elektrotechnik
1. Teil von elektrischen Maschinen (Motor, Generator): ein mit Nuten versehenes Blechpaket, das die Ankerwicklung aufnimmt; in dieser Wicklung wird vom magnetischen Feld eine Spannung induziert. Bei Gleichstrommaschinen ist es meist (Außenpolmaschine) der Läufer, dessen Wicklung über den Kommutator mit dem Gleichstromnetz verbunden wird, bei Synchronmaschinen (Innenpolmaschinen) meist der Ständer, dessen Wicklung mit dem Wechsel- oder Drehstromnetz verbunden wird. 2. Teil von Elektromagneten, der bei stromdurchflossener Erregerspule (Feldspule) angezogen wird und dabei eine Arbeit verrichten kann, z. B. bei Relais, Hubmagneten u. Ä.
Total votes: 42