wissen.de
You voted 5. Total votes: 81
LEXIKON

Algrien

Natur und Klima

Algerien.sgm
Offizielle Bezeichnung:
Demokratische Volksrepublik Algerien
KFZ-Kennzeichen:
DZ
Fläche:
2 381 740 km2
Einwohner:
36,0 Millionen
Hauptstadt:
Algier
Zeitzone:
Mitteleuropäische Zeit
Amtssprache(n):
Arabisch
Staatsform:
Präsidiale Republik
Nationalfeiertag:
01.11.
Währung:
1 Algerischer Dinar (DA) = 100 Centimes
Hinter der über 1000  km langen und buchtenreichen Küste erhebt sich der Tellatlas, der im Jurjurah-Massiv (2308 m) die größte Höhe erreicht. Zwischen den in Ost-West-Richtung verlaufenden Gebirgsketten liegen große Längstäler und fruchtbare Küstenebenen. In dieser Region gibt es häufig Erdbeben. Landeinwärts schließt sich die Hochebene der Schotts an, eine von zahlreichen abflusslosen Senken und Salzsümpfen bedeckte, nur mit spärlicher Steppenvegetation bewachsene eintönige Landschaft. Sie wird im Süden von den kahlen Gebirgszügen des Saharaatlas überragt. Dieser erreicht im östlichen Aurès-Massiv mit seinen wilden Schluchten und Zedernwäldern die größte Höhe (2328 m). Nach Süden fällt der Saharaatlas steil ab.
Die Wüste nimmt 85% der Landesfläche ein. Die Gebiete zwischen den großen Oasen im nördlichen Teil der Sahara bestehen vor allem aus Steinwüsten, schuttbedeckten Plateaus, flachen Kiesflächen und weiten Sanddünen (Westlicher Großer Erg und Östlicher Großer Erg). Im südlichen Teil erhebt sich das z. T. aus vulkanischem Gestein bestehende Ahaggar-Massiv, dessen teils bizarre Basaltnadeln bis in 3000 m Höhe emporragen. Das von Cañons durchzogene Bergland von Ajjer (Tassili nAjjer) ist wegen seiner Felsmalereien aus dem 5.2. Jahrtausend v. Chr. von großem kulturgeschichtlichen Interesse.
  1. Einleitung
  2. Natur und Klima
    1. Winterfeucht und wüstentrocken
  3. Bevölkerung
  4. Bildung
  5. Staat und Politik
  6. Wirtschaft und Verkehr
    1. Exportorientierte Landwirtschaft
    2. Abhängigkeit vom Erdöl
    3. Verkehrsnetz mit Lücken
  7. Geschichte
    1. Von der Frühzeit bis zur Osmanenherrschaft
    2. Französische Kolonialherrschaft
    3. Der unabhängige Staat
You voted 5. Total votes: 81