wissen.de
You voted 5. Total votes: 36
LEXIKON
 

alemannische Dichtung

Mundartdichtung des alemannischen Sprachgebietes (Elsass, Nordschweiz, Südbaden, Württemberg und Regierungsbezirk Schwaben); Beginn und zugleich Höhepunkt in Baden: J. P. Hebels „Alemannische Gedichte“ 1803, in ihrer Nachfolge besonders H. Burte, daneben der Erzähler A. Ganther. Im Elsass besonders Bühnendichtung von G. D. Arnold und J. Greber, ferner Lyrik von D. E. Stöber und A. Stöber. In der Schweiz der Erzähler R. von Tavel, die Lyriker J. Reinhart, A. Frey, Huggenberger, Lienert, Usteri und Corrodi, der wie Greyerz (Gruyères) auch Lustspiele schrieb.
 

 

You voted 5. Total votes: 36