wissen.de
Total votes: 133
wissen.de Artikel

Learning by Viewing

Im Netz finden sich Erklärvideos jeder Art – von Make-Up-Tipps bis zu Mathevorlesungen

...

E-Learning mit Videos im Bildungssektor

Pickelkuren und erste Küsse dürften für viele Jugendlichen spannende Themen sein. Aber auch Bildung und Wissenschaft – und damit E-Learning im engeren Sinne – erfasst die Onlinevideo-Revolution immer stärker. Schon jetzt gibt es zahlreiche Youtube-Kanäle, auf denen man sich mathematische Operationen vorrechnen lassen kann. Auch für Physik, Englisch oder Latein gibt es Nachhilfe-Videos.

Dieses Bild ist leider nicht verfügbar. - wissen.de
Loviscach
Richtig spannend wird es im akademischen Bereich. Hier suchen die Universitäten zunehmend nach Möglichkeiten, Vorlesungsvideos auch außerhalb des Hörsaals bereit zu stellen. Einer der Vorreiter in Deutschland ist Jörn Loviscach, Professor für Ingenieurmathematik und technische Informatik an der Fachhochschule Bielefeld. Er stellt seine Vorlesungen schon seit Längerem als Videofilm auf Youtube zur Verfügung. „Wenn es darum geht etwas Tausend Mal zu erklären, und wieder zurückzuspulen, und nochmal zu erklären, dafür sind Videos super. Das können wir ins Internet auslagern“ sagte Loviscach kürzlich in einem – auf Youtube veröffentlichten – Interview. Wenn es nach ihm geht, können die Frontalvorlesungen im Hörsaal dank E-Learning künftig ganz wegfallen. Die gewonnene Zeit will er lieber nutzen, um mit seinen Studenten zu diskutieren und gemeinsam Probleme anzugehen.

An anderen deutschen Universitäten wird ebenfalls mit den neuen Möglichkeiten experimentiert. Nicht nur die Fernuni Hagen, auch die Uni Hamburg, die LMU München und weitere Hochschulen übertragen Vorlesungen ins Internet, häufig über Apples Dienst iTunes. Auf ein neues Level hob das E-Learning im vergangenen Jahr der in den USA lebende deutsche Informatik-Professor Sebastian Thrun. Angespornt vom weltweiten Erfolg seiner im Internet übertragenen Vorlesungsreihe an der Stanford University in Kalifornien, gründete er gemeinsam mit Kollegen „Udacity“ – eine kostenlose Online-Akademie  mit Videos, Diskussionsforen und Verständnistests, aber ohne einen einzigen physischen Hörsaal. Wer die Abschlussprüfung besteht, kann sich sein Zertifikat aus dem Netz herunterladen.

von wissen.de-Autor Daniel Bakir
Total votes: 133