wissen.de
Total votes: 133
wissen.de Artikel

Klingonisch

Eine der erstaunlichsten und zugleich bizarrsten Entwicklungen, die aus dem Kult um “Star Trek“ hervorging, ist sicher die Existenz eigener Kunstsprachen, mit deren Hilfe sich wahre Insider heutzutage tatsächlich verständigen können. Romulanisch, Vulkanisch und allen voran Klingonisch bereichern seit geraumer Zeit das Sprachgewirr auf dem Planeten Erde.

Wir zeigen, wie die klingonische Sprache entstand, wann sie ihren Siegeszug durch das “Star Trek“-Universum antrat, wie sie sich bis heute weiterentwickelte - und wie weit man sie beherrschen sollte, damit die kleine Plauderei mit einem Klingonen nicht in ein blutiges Handgemenge ausartet.

bIyaj’a’

(“Verstehen Sie mich?“)

Manchmal wird selbst die ausufernde Phantasie eines Gene Roddenberry durch die Wirklichkeit in den Schatten gestellt. Der Erfinder der “Star Trek“-Saga hätte sich sicher nicht träumen lassen, dass mehr als dreißig Jahre nach dem ersten Start seiner legendären “Enterprise“ begeisterte Fans auf der ganzen Welt an dem Mythos des von ihm kreierten Universums mitstricken.

Das Wissen um die Geschichte und die Kulturen der zahlreichen Sternenvölker, die in “Star Trek“ über die Mattscheibe flimmern, füllt mittlerweile ganze Chroniken und Lexika. Die Kult-Serie hat sich nicht nur die Vision einer positiven Zukunft im Weltall erschaffen, sondern - im Gegensatz zu anderen Science-Fiction-Formaten - auch das theoretisch-technische Rüstzeug.

... klicken Sie zum Weiterlesen auf den folgenden Button
Christoph Hage
Total votes: 133