wissen.de
Total votes: 8
wissen.de Artikel

Herbst genießen – Reisen in der Nebensaison

Der große Urlaub, mit dem man sich einmal im Jahr richtig von den Strapazen des Alltags lösen kann, ist für gewöhnlich der Sommerurlaub. Durch die warmen Temperaturen auf der gesamten Nordhalbkugel lassen sich im Hochsommer alle möglichen Urlaubsziele auswählen, um die Seele einmal baumeln zu lassen.

Adriaküste
Warmes Wetter und Meer genießen und sich dabei nicht um Liegeplätze streiten müssen – Sommerfeeling gibt es auch noch im Herbst.
Aber dadurch sind gerade zu dieser Jahreszeit die meisten Touristen unterwegs und viele der schönsten Urlaubsorte sind gnadenlos überfüllt. Eine immer noch unterschätzte Möglichkeit, um dieses Problem zu umgehen, ist der Urlaub in der Nebensaison. Besonders im Herbst kann man noch wunderschöne Urlaube an vielen tollen Orten verbringen, die das Sommergefühl noch ein paar Wochen länger erhalten.

Die Zwischensaison nach dem Sommer

Die Hauptsaison für Sommerurlaube befindet sich hierzulande üblicherweise zwischen Ende Juni und August. Die Sommerferien in Schulen werden für gewöhnlich in diesen Zeitraum gelegt und einige Unternehmen machen im Hochsommer für etwa zwei bis drei Wochen Betriebsferien. Da auch genau zu dieser Zeit für gewöhnlich die wärmste Phase des Jahres stattfindet, ist es die perfekte Zeit, um alle möglichen Urlaubsorte in Europa zu besuchen.

Je nach Urlaubsziel kann die Hauptsaison natürlich auch von unserem Sommer abweichen, insbesondere in tropischen Breitengraden oder auf der südlichen Hemisphäre. Insbesondere solche Orte sind für deutsche Urlauber außerhalb der Sommerferien sehr beliebt.

Urlaube, die nicht in diesen bestbesuchten Zeitrahmen des jeweiligen Urlaubsortes fallen, sind also in der Nebensaison. Da zumeist kein deutlicher Übergang von der Haupt- zur Nebensaison spürbar ist und kurze Zeit vor und nach dem Hochsommer auch nur wenige Abstriche gemacht werden müssen, nennt man den Frühsommer und die Zeit des Herbstanfangs häufig auch Zwischensaison.

Besonders in der Herbstzeit lassen sich noch tolle Urlaube verbringen – da kurz nach dem Sommer die meisten Menschen ihren Urlaub bereits hinter sich haben, ist diese Zeit häufig sogar noch etwas ruhiger als das Frühjahr, wo viele nach einem Winter kaum den ersten warmen Urlaub erwarten können.

Die Vor- und Nachteile der Nebensaison

Felsküste in Apulien
Süditalien, im Bild Apulien, lockt im Herbst mit angenehm warmem Wasser.
Der Zeitraum der Hauptsaison ist im Normalfall auf das Wetter und die typischen Ferienzeiten der umliegenden Länder zurückzuführen. Doch nicht nur klimatisch gibt es spürbare Unterschiede, wenn man sich für eine Reise in der Zwischensaison entscheidet. Einige davon sind negativ, viele jedoch positiv aufzufassen. Dies sind die Argumente für und gegen einen Urlaub im Herbst:

Das spricht für eine Reise in der Zwischensaison:

Der Kostenfaktor: Ein Urlaub im Herbst ist vielerorts deutlich günstiger. Vor allem Ferienhäuser werden oft deutlich günstiger außerhalb von Ferienzeiten. Denn: Angebot und Nachfrage regeln den Preis. Da für die Buchung eines ganzen Ferienhauses mit Platz für mehrere Personen weniger Familien und Gruppen in Frage kommen, sinken die Preise spürbar. Auch Flüge sind gegebenenfalls wesentlich billiger zu haben.

Die Ruhe: Beliebte Reiseziele sind in der Hauptsaison häufig gnadenlos überfüllt. Wer die Reise in einen ruhigeren Zeitraum verlegt, kann so viel mehr von der Umgebung aufsaugen, ohne sich durch Touristenmengen drängen zu müssen. Strände bieten nahezu freie Platzwahl, pittoreske Gassen in Städten sind nahezu leergefegt und die besten Restaurants nicht ausgebucht. Morgens muss man nicht schon früh aufstehen um sich eine Liege am Pool zu reservieren, sondern findet auch gemütlich am Nachmittag noch ein Plätzchen.

Die Auswahl: Vor allem, wer rechtzeitig bucht, hat fast freie Auswahl, wenn es um Urlaubsort, Hotelzimmer oder Flug geht. Die wenigsten Ziele sind vollständig ausgebucht, wodurch sich in der Nebensaison der absolute Traumurlaub leichter realisieren lässt.

Mögliche Nachteile, die man bedenken sollte:

Das Wetter: Zwar gibt es tolle Möglichkeiten, um auch etwas später im Jahr noch warmes Wetter zu genießen ohne gleich an den Äquator fliegen zu müssen – eine Hitzegarantie gibt es jedoch leider nicht. Insbesondere ab Anfang Oktober kann leider ein unglücklicher Wetterumschwung etwas mildere Temperaturen bringen.

Die Infrastruktur: Je nach Ort kann es leider auch passieren, dass einige Etablissements, die nur für die Touristenmengen in der Hauptsaison eingerichtet sind, bereits geschlossen oder ein limitiertes Angebot haben. So haben im Gebiet des Mittelmeers viele Restaurants, Cafés und Bars an Flaniermeilen bereits geschlossen oder bieten nur noch abends ihre Speisen und Getränke an. Ein Profi-Tipp am Rande jedoch: Mit etwas Glück findet man so leichter die Restaurants, die auch rund ums Jahr für die Einheimischen geöffnet haben und somit weit authentischer sind.

Aktivurlaub in der Nebensaison

Als Urlauber in der Neben- und Zwischensaison hat man viele Vorteile, teilweise muss man sich aber etwas anpassen. Falls man sich ein Reiseziel aussucht, wo in Städten schon etwas weniger los ist, sind selbstständigere Aktivurlauber am besten bedient. Radfahren und Wandertouren sind bei Temperaturen unter 30 Grad ohnehin angenehmer und ein offenes Café oder Restaurant zur Rast lässt sich immer finden, auch wenn nicht mehr die große Auswahl besteht.

Eine Alternative sind Hotels oder Ferienanlagen mit eigenen Freizeitangeboten. Auch in der Nebensaison lassen sich viele Aktivitäten dann direkt vor Ort ausüben. Typische Komplettpakete gibt es für die verschiedensten Destinationen. Verschiedene zusätzliche Leistungen sind dann neben Anreise und Unterkunft im Preis inbegriffen. Der Begriff „All‑inclusive“ ist allerdings nicht geschützt. Was jeweils zum gebuchten Umfang dazugehört, kann sich je nach Anbieter stark unterscheiden. Vor allem, was die Verpflegung betrifft, gibt es dabei sehr unterschiedliche Modelle.   

Geeignete Reiseorte für einen verlängerten Sommer

Hafenansicht des maltesischen Hafenstädtchens Marsaxlokk
Marsaxlokk auf Malta ist auch im Oktober noch ein Blickfang.
Wenn man ab September oder sogar im Oktober noch ein paar Tage das sommerliche Gefühl erleben möchte, gibt es eine gute Auswahl an Urlaubsorten die man sowohl mit Auto und Wohnwagen, aber auch per Flugzeug erreichen kann.

Die Grundvoraussetzung ist natürlich: Warm sollte es noch sein – vor allem, damit man die Idylle am Meer genießen kann, um sich bei warmen Temperaturen abzukühlen. Dann profitiert man besonders davon, dass sich weniger Touristen um den besten Platz am Strand drängen.

Wir haben hierzu einige Tipps:

  • Süditalien: An der südlichen Adria um Apulien und bei Sizilien kann man insbesondere im September noch häufig angenehm warme Temperaturen erwischen. Ein Vorteil: Das Meer, das sich lange über den Sommer aufgewärmt hat, hält die Temperatur länger. Ein Vorteil für Urlauber, die nicht gerne fliegen, da es sich auch gut mit dem Auto erreichen lässt.
  • Kroatien: Auf der gegenüberliegenden Seite der Adria lassen sich in Kroatien mindestens genauso schöne Strandurlaube verbringen. Lufttemperaturen um die 25 Grad sind noch bis deutlich in den Oktober möglich. Achtung: Wer Sandstrände bevorzugt, hat in Italien die größere Auswahl.
  • Portugal: Besonders, wer die Reise mit etwas größerem Abstand zum Sommer antritt, sollte sich Portugal auf die Liste der möglichen Ziele setzen. Dort ist es bis Ende Oktober noch sehr warm, im Hochsommer ist es sogar oft viel zu heiß. Aber Achtung: An der Atlantikküste ist das Meer oft überraschen kühl, da das Wasser aus dem rauen Ozean sich nicht so sehr aufwärmt wie an Küsten von Binnenmeeren.

Wer aus anderen Gründen im Herbst Urlaub machen möchte oder muss und nicht zwingend darauf achtet, dass möglichst wenig los ist, kann natürlich eine etwas weitere Reise antreten und somit die Hauptsaison von wärmeren Gebieten ausnutzen.

  • Südliche Inseln: Die Kanaren und Madeira, aber auch Malta sind großartige Ziele, die sich von Mitteleuropa aus mit kurzen Flügen gut erreichen lassen. In Malta ist zwischen September und Oktober noch immer eine gute Reisezeit, auf den Kanaren erst recht.
  • Ägypten: In Nordafrika beginnt die Hauptsaison üblicherweise erst etwa Mitte November. In den Sommermonaten sind die Temperaturen oft viel zu heiß, um einen angenehmen Urlaub draußen verbringen zu können.
Total votes: 8