wissen.de
You voted 5. Total votes: 4
wissen.de Artikel

Hamburger Hafengeburtstag - Leinen los und Schiff ahoi!

Es ist wieder soweit: Hamburg feiert Hafengeburtstag. Natürlich stehen dabei auch in diesem Jahr eine Vielzahl faszinierender Schiffe im Rampenlicht – von traditionellen Windjammern, über mächtige Kreuzfahrtschiffe bis hin zu modernen maritimen Dienstfahrzeugen. Wir stellen einige der besonders interessanten schwimmenden Gäste vor.

In diesem Jahr feiern die Hamburger bereits den 830. Geburtstag ihres Hafens. Zu diesem Anlass wird in der Hansestadt wieder ein großes Fest veranstaltet. Von Freitag bis Sonntag erwartet die Besucher ein abwechslungsreiches Programm für die ganze Familie. Im Fokus stehen dabei die schwimmenden Stars: Rund 300 Schiffe machen am Wochenende im größten Seehafen Deutschlands fest und präsentieren sich von ihrer schönsten Seite.

Premierengast ist in diesem Jahr Hamburgs neues Feuerlöschboot "Branddirektor Westphal" – laut den Veranstaltern das modernste Feuerlöschboot Europas. Das 44 Meter lange Schiff kann 120.000 Liter Löschwasser pro Minute pumpen und das rettende Nass bis zu 110 Meter hoch und 180 Meter weit spritzen. Damit ist es im Ernstfall sogar dazu in der Lage, Brände auf den größten Container- und Kreuzfahrtschiffen der Welt zu löschen.

Ein Hightech-Katamaran

Daneben werden anlässlich des Hafenfests auch ein Eisbrecher, ein Peilschiff mit modernster Messtechnik und ein Taucherschiff zu bestaunen sein. Besonders futuristisch mutet ein schwimmender Gast aus Frankreich an, die "Energy Observer". Der rund 30 Meter lange und knapp 13 Meter breite Hightech-Katamaran wird durch die regenerativen Energien Wind und Sonne angetrieben und kann zusätzlichen Treibstoff aus Meerwasser herstellen: Wasserstoff.

Der Katamaran, der ohne Ausstoß von Treibhausgasen und Feinstaub fährt, versteht sich als Botschafter für den Klimaschutz. Im Juni 2017 ist er im Rahmen eines von der EU mitgeförderten Projekts zu einer sechsjährigen Weltumseglung mit Stationen in 50 Ländern aufgebrochen, die ihn nun auch zum Hafengeburtstag führt.

Beeindruckende Großsegler

Deutlich traditioneller, aber ebenfalls mit der Kraft des Windes unterwegs sind die Großsegler – für viele der Inbegriff der Seefahrerromantik. In Hamburg präsentiert sich an diesem Wochenende unter anderem die 66 Meter lange Alexander von Humboldt II. Die Drei-Mast-Bark ist das aktuell größte seetüchtige Segelschiff Deutschlands.

Eine weitere Superlative hat die Sedov zu bieten: Mit einer Länge von 117 Metern ist sie der längste noch segelnde traditionelle Windjammer der Welt. Unter seinem ursprünglichen Namen Magdalene Vinnen II lief das Schiff bereits im Jahr 1921 in einer Kieler Werft vom Stapel. 1945 wurde es als Reparationszahlung an die Sowjetunion übergeben und ist nun im Besitz der Technischen Universität Kaliningrad.

Balletttanzende Schlepper

Mit Geschwindigkeit überzeugt dagegen die russische Mir. Sie gilt als schnellster Großsegler der Welt und hat sich diesen Ruf bei zahlreichen Großsegler-Regatten vor allem in den 1990er Jahren erworben. Das 108 Meter lange Drei-Mast-Vollschiff gehört seit vielen Jahren zu den treuen Stammgästen auf dem Hamburger Hafenfest.

Ebenso seit Jahren zum festen Programm gehören die Hafenschlepper – genauer gesagt, das von ihnen aufgeführte "Ballett": Die bis zu 3.000 PS starken und äußerst wendigen Schlepper vollführen am Samstagabend zu bekannten Melodien einen regelrechten Tanz auf dem Wasser. Dabei bewegen sie sich elegant umeinander herum, drehen Pirouetten, fahren rückwärts und schunkeln bis auf wenige Zentimeter ans Ufer heran.

DAL, 09.05.2019
You voted 5. Total votes: 4