wissen.de
Total votes: 45
DATEN DER WELTGESCHICHTE

812

Frankenreich/Byzanz

In Aachen wird ein Vertrag zwischen Karl dem Großen und Michael I. von Byzanz besiegelt, zu dem sich Byzanz wegen schwerer Niederlagen gegen die Bulgaren gezwungen sieht. Er beendet nach dreijährigen Verhandlungen endgültig den 806 ausgebrochenen Krieg in Südeuropa. Dalmatien, Venedig und Unteritalien bleiben trotz militärischer Überlegenheit der Franken unter byzantinischer Herrschaft. Für diesen Verzicht erkennt der byzantinische Kaiser, der aus oströmischer Tradition den Titel „Römischer Kaiser“ führt (griech.: Basileus Rhomaion), Karls 800 erworbenen Kaisertitel an. Die Bezugnahme auf römische Traditionen bleibt Karl aber verwehrt, der nur als „Basileus“ angesprochen wird. Zudem ist der Titel aus byzantinischer Sicht an Karls Person gebunden und nicht vererbbar.

Total votes: 45