wissen.de
Total votes: 31
DATEN DER WELTGESCHICHTE

3. 5. 1998

Europa

Die Staats- und Regierungschefs der Europäischen Union beschließen in Brüssel die Bildung einer Währungsunion (EWU) zum 1. 1. 1999 durch elf Staaten: Deutschland, Frankreich, Italien, die Niederlande, Belgien, Luxemburg, Spanien, Portugal, Irland, Österreich und Finnland. Nur Griechenland erfüllt nicht die im Maastricht-Vertrag festgelegten Anforderungen an die wirtschaftliche Stabilität. Großbritannien, Schweden und Dänemark wollen zunächst nicht an der EWU teilnehmen. Als neue Währung soll der Euro eingeführt werden. Nach längerem Tauziehen über die Leitung der Europäischen Zentralbank (EZB) einigt sich der EU-Gipfel auf die Berufung des Niederländers Wim Duisenberg, bisher schon Chef des Europäischen Währungsinstituts.

Total votes: 31