wissen.de
Total votes: 295
wissen.de Artikel

Erste Hilfe auf Reisen

Was tun bei Schlangenbiss, Reisedurchfall & Co.?

...

Reiserisiko Nr. 2: Wasser, Hitze und Sonne

1421510_gesund_auf_reisen.jpg
Surfer mit Sonnenbrand

Auch ein Urlaub am Strand birgt Gefahren für die Gesundheit.

Meer und Sonne sind häufig die wichtigsten Zutaten zu einem gelungenen Urlaub. Wer den Strandurlaub ungetrübt genießen möchte, sollte ein paar Vorsichtsmaßnahmen beachten.

 

Badeunfälle

Die häufigsten Badeunfälle sind schlichtweg durch Leichtsinn verursacht. Die wichtigsten Dinge sollte jeder Badeurlauber berücksichtigen: 

  • überschätzen Sie Ihre Schwimmkünste nicht 
  • als ungeübter Schwimmer nicht zu weit hinaus schwimmen, auch nicht mit Luftmatratze 
  • immer in der Nähe anderer Schwimmer bleiben 
  • Warnhinweise der Wasserwacht zu Unwetter, Sturm oder Strömungen beachten 
  • nicht direkt nach einer Mahlzeit oder alkoholisiert ins Wasser gehen 
  • Kinder am Wasser immer beaufsichtigen

Was Sie beachten sollten, falls ein Schwimmer in Not gerät: 

  • als Retter sollten Sie geübt sein oder wenigsten Hilfsmittel wie ein Boot zur Verfügung haben
  • falls Sie sich die Rettung nicht zutrauen, veranlassen Sie die Rettung durch andere Personen 
  • den Gefährdeten beruhigen und nach Möglichkeit mit Stützung des Kinns an Land bringen 
  • andere anwesende Personen in die weitere Versorgung miteinbeziehen 
  • ist die Person bewusstlos, Puls und Atmung überprüfen, falls erforderlich Herzdruckmassage und Mund-zu-Nase-Beatmung durchführen, Notarzt alarmieren 
  • ist die Person bei Bewusstsein, in die stabile Seitenlage bringen und wegen der Gefahr der Unterkühlung in eine Decke wickeln. Auch in diesem Fall sollte ein Notarzt zur alarmiert werden.

 

Hitzeerkrankungen

Unter Hitzeerkrankungen versteht man körperliche Folgen, die durch warme Umgebungstemperaturen ausgelöst sind. Begünstigt werden diese Phänomene durch hohen Flüssigkeits- und Elektrolytverlust, starkes Schwitzen bei mangelnder Flüssigkeitsszufuhr, körperlicher Anstrengung oder Alkoholkonsum.

Bei den Betroffenen können auftreten:

Bei Hitzeerschöpfung:

  • blasse Haut
  • kalter Schweiß
  • Schwäche
  • Frösteln
  • normale Körpertemperatur

Bei Hitzschlag:

  • Schwächegefühl
  • Verwirrtheit
  • hochroter Kopf
  • trockene, heiße Haut
  • Fieber
  • Bewusstseinsstörungen bis hin zur Bewusstlosigkeit
  • Krämpfe

Erste-Hilfe-Maßnahmen: 

  • nach Möglichkeit einen Notruf tätigen 
  • den Betroffenen ins Kühle bringen, eventuell zusätzlich mit feuchten Tüchern kühlen 
  • bei Bewusstlosigkeit Person in stabile Seitenlage bringen 
  • ist der Betroffene noch ansprechbar, kühle Getränke geben 
  • in den meisten Fällen ist eine Hochlagerung der Beine sinnvoll

So können Sie einer Hitzeerkrankung vorbeugen: 

  • Anstrengungen bei großer Hitze meiden 
  • geeignete, luftdurchlässige Kleidung tragen 
  • ausreichend trinken, auch wenn man keinen Durst hat 
  • besondere Vorsicht bei älteren oder kranken Menschen und Kindern 
  • kein Alkohol oder andere Rauschmittel konsumieren
  • große Menschenansammlungen meiden

 

Sonnenstich

Er ist Folge einer starken Sonneneinstrahlung auf den ungeschützten Kopf und Nacken und kann auch bei kühleren Umgebungstemperaturen auftreten.

Als Zeichen einer Hirnhautreizung können folgende Symptome auftreten:

  • starke Kopfschmerzen und roter Kopf
  • Übelkeit und Erbrechen
  • Nackensteifigkeit 
  • Schwindel 
  • Fieber 
  • Kreislaufschwäche bis hin zum Kreislaufzusammenbruch

Als Notfallmaßnahme gilt:

  • nach Möglichkeit einen Notruf tätigen 
  • den Betroffenen ins Kühle legen, eventuell feuchte, kühle Tücher um den Kopf wickeln
  • Oberkörper erhöht lagern 
  • zusätzlich kühle Getränke reichen

Die wichtigste Vorbeugemaßnahme ist, dass Sie bei starker oder längerer Sonneneinstrahlung Kopf und Nacken mit einem möglichst luftdurchlässigen Hut, zum Beispiel einem Strohhut, schützen.

 

... klicken Sie zum Weiterlesen auf den folgenden Button
aus der wissen.de Redaktion
Total votes: 295