wissen.de
Total votes: 76
wissen.de Artikel

Ein Schmelztiegel der Genüsse

Ursprünge und Besonderheiten der maltesischen Küche

Sizilianer, Araber, Osmanen, Briten - sie alle haben die 7000-jährige Geschichte Maltas geprägt. Die Einflüsse dieser Kulturen sind besonders in der maltesischen Küche noch immer lebendig. Wie in anderen mediterranen Ländern auch verfeinern Olivenöl, Thymian, Knoblauch und Basilikum die Fleisch- und vor allem die Fischgerichte. Aromen wie Minze und Mandel erinnern an die Invasoren aus der arabischen Welt. Und "very British" wiederum sind das englische Frühstück, das in vielen Bars serviert wird, und das Bier, das in pints bemessen wird.

Die ge-kaperte Küche

Dieses Bild ist leider nicht verfügbar. - wissen.de
Herrschaftliche Tafel

in der Casa Rocca in Maltas Hauptstadt Valletta.

Besonders häufig muss sich die maltesische mit der italienischen Küche vergleichen lassen - was Geschichte und Geographie durchaus nahe legen. Doch tatsächlich hat der kleine Inselstaat eine Vielzahl an Spezialitäten zu bieten, die einzigartig sind. Oder haben Sie irgendwo anders schon einmal eine Witwensuppe serviert bekommen? Ihre wichtigste Ingredienz neben getrockneten oder frischen Bohnen: der Gbejniet, ein Ziegenkäse, der neben Ricotta und Schafskäse eine große Rolle spielt.

... klicken Sie zum Weiterlesen auf den folgenden Button
von Susanne Dreisbach, wissen.de
Total votes: 76