wissen.de
Total votes: 91
  • Send by email
wissen.de Artikel

Donautal-Quiztour: Radtour und lehrreicher Denksport zugleich

Losradeln und mitmachen: Im Schwäbischen Donautal haben sich Bewohner und Energieexperten etwas ganz Besonderes ausgedacht - eine Mischung aus Geo-Caching und Quizduell. Die GPS-Schnitzeljagd per Rad führt an vielen Info- und Quizpunkten vorbei – mit 41 Kilometern Länge ist sie genau richtig für einen Tagesausflug oder ein Wochenende.

Fahhradfahrer an Quiz-Station
Radler beim Energiewende-Quiz im Donautal.

Seit Jahren schon gibt es im Schwäbischen Donautal eine Reihe von Anlagen, die erneuerbare Energien produzieren – die Spanne reicht vom Wasserkraftwerk über Biogasanalgen und Windräder bis zu Photovoltaikparks. Allein der Landkreis Dillingen an der Donau stellt - rein rechnerisch - schon heute mehr Strom aus erneuerbaren Energien her, als er verbraucht.

Jetzt kann man in dieser Gegend auf einzigartige Weise Naturgenuss, Bewegung, Denksport und Lernen über erneuerbare Energien kombinieren. Die Fahrradtour mit dem gewissen Etwas ist 41 Kilometer lang und leicht, daher eignet sie sich auch wunderbar für Ältere oder Kinder. Einsteigen kann man an verschiedenen Orten entlang des Weges, in Lauingen, Aislingen, Gundremmingen, Offingen oder Gundelfingen.

Blick auf Smartphone-Screen mit geöffneter Quiztour-App
Die Donautal-Quiztour-App zeigt Strecke, Quizpunkte und Fragen an.

Quizfragen am Wegesrand

Wer radeln und rätseln will, lädt einfach die kostenlose "Donautal Quiztouren"- App aufs Handy oder Tablet, startet das Quiz und sobald er einen Quizpunkt erreicht hat, werden die passenden Fragen freigeschaltet. Die App kann man im Apple Appstore und im Google Play Store herunterladen. "Das große Thema Energiewende soll so auf neue Art vermittelt werden, mal nicht auf trockene, schwere, sondern auf spielerische Weise - es soll Spaß machen und nebenbei kann sich jeder seine eigene Meinung bilden - dort, wo die neuen Energien entstehen", erklärt Projektkoordinator Lothar Kempfle.

Und Beispiele für die Vielfalt der neuen Energien gibt es hier genug. "Auf engstem Raum existiert hier heute fast alles, was die Energiewende zu bieten hat“, so Kempfle. Da gibt es die Staustufe Lauingen, den Photovoltaikpark Helmeringen, den energetischen Hotspot, die Windkraftanlage Glött, die Biogasanlage Hoser, die Bürgersolaranlage Offingen und die Biogasanlage Dölle.

Audiobeiträge und Videos

Neben den Quizfragen gibt es an den Stationen entlang des Weges auch Audiobeiträge, in denen die Bewohner und Energie-Macher der Region zu Wort kommen. So erklärt zum Beispiel der Landwirt André Hoser seine Biogasanlage und Franz Eisenhofer, wie er für sein Windrad gekämpft hat. Ein Journalistenteam hat die Inhalte in den vergangenen Monaten recherchiert und Interviews geführt.

Noch ein Extra: Videos, die einen Blick ins Innere der Biogasanlage und Co. werfen. „Während des laufenden Betriebes kann man ja nicht einfach hineinschauen“, sagt Kempfle. „Da sind Videos das perfekte Medium.“ Per QR-Code sind die Clips an Ort und Stelle herunterzuladen. Am Rand des Weges haben die Macher zudem immer wieder Energietankstellen installiert - gemütliche Ruheliegen zum Entspannen und Landschaft genießen!

Smartphone-Besitzer können alleine oder im Duell gegeneinander spielen. Übrigens: Es geht mehr um Hirnschmalz als um stramme Waden bei der Tour. Denn gewonnen hat, wer als erstes alle Fragen richtig beantwortet hat. Nicht, wer die schnellste Zeit radelt.

Mehr zur Donautal Quiztour und dem Streckenverlauf.

Schwäbisches Donautal, 27.08.2015
Total votes: 91
  • Send by email