wissen.de
Total votes: 7
wissen.de Artikel

Die Hagebutte: Natürliche Hilfe gegen Gelenkbeschwerden

Schmerzen beim schnellen Treppensteigen oder beim Binden der Schnürsenkel in der Hocke – das kennen viele Menschen nur zu gut. Während diese Tätigkeiten mit gesunden Gelenken kein Problem waren, werden sie beim Aufkommen von Gelenkbeschwerden zur echten Belastungsprobe. Außerdem bringen Gelenkbeschwerden nicht nur Schmerzen, sondern teilweise deutliche Einschränkungen in Beruf, Alltag und Freizeit mit sich. Hilfe im Kampf gegen den Gelenkschmerz gibt es jedoch aus der Natur: Die Hagebutte in Pulverform ist gegen viele Formen des Gelenkschmerzes hilfreich.

Hagebutten
Durch ihre vielen wertvollen Inhaltsstoffe ist die Hagebutte als Nahrungsergänzung beliebt.

Gelenkschmerzen und ihre Ursachen

Etwa 45 Prozent aller Menschen leiden ab einem Alter von etwa 45 Jahren oft oder zumindest gelegentlich unter Gelenkschmerzen. Insbesondere die Kniegelenke sind eine häufige Schmerzquelle. Die Ursachen für schmerzende Gelenke sind allerdings recht vielfältig. Neben Rheuma kommen oft Verschleißerscheinungen der Gelenke als Schmerzauslöser infrage. Liegt eine solche Abnutzungserscheinung der Gelenke vor, wird diese medizinisch als Arthrose bezeichnet. Überdies können auch eine entzündliche Arthritis, Gelenkverletzungen sowie weitere (Belastungs-)Ursachen Grund für die Schmerzen sein.

Hagebuttenpulver als natürlicher Gesundheits-Helfer

Die Hagebutte und aus ihr hergestelltes Hagebuttenpulver sind als Nahrungsergänzungsmittel vermutlich schon seit mehreren Jahrtausenden bekannt. Das Hagebuttenpulver wird aus der getrockneten Heckenrosenfrucht (auch Rosa canina) hergestellt. Auf der Seite vom Natur-Journal wurden viele Informationen über das Hagebuttenpulver veröffentlicht.

Bei der Heckenrose handelt es sich um einen ungiftigen Strauch, der oft wild am Waldrand oder an Hecken wächst. Er ist nicht allein in Europa und Nordamerika, sondern auch in Nordafrika und Teilen Asiens verbreitet. Die strahlend rote Hagebutte, die viele Menschen von Weitem erkennen, ist die Scheinfrucht dieses Strauchs. In der Hagebutte sind die Samen des Heckenrosenstrauchs enthalten.

Das als Nahrungsergänzungsmittel bekannte Hagebuttenpulver wiederum wird aus den Samen sowie der Schale der roten Hagebutte hergestellt. Dazu wird die Frucht schonend und bei höchstens 40 Grad langsam getrocknet. Erfolgt die Trocknung bei höheren Temperaturen, gehen die wertvollen Inhaltsstoffe der Hagebuttenfrucht verloren.

Allerdings sind gerade diese zu bewahren. Schließlich enthält die Hagebutte viele wichtige Vitamine, Mineralstoffe und Spurenelemente, die für ihre Verwendung als Nahrungsergänzungsmittel wichtig sind. Insbesondere ihr Gehalt an Vitamin C ist besonders hoch. Mit rund 400 bis 500 mg Vitamin C pro 100 g ist die Konzentration des Vitamins etwa 20-mal höher als bei einer Zitrone.

Außerdem enthält die Hagebutte – als vielleicht wichtigsten Inhaltsstoff – Galaktolipid. Aufgrund dieses Aktivwirkstoffs und anderer Inhaltsstoffe mit entzündungshemmender Wirkung ist Hagebuttenpulver bei der unterstützenden Behandlung von diversen Gelenkbeschwerden einsetzbar. Deshalb sind ihre wertvollen Inhaltsstoffe bei der Trocknung zu bewahren.

Welche Inhaltsstoffe stecken in Hagebuttenpulver?

Wie schon gesehen, wird das als Nahrungsergänzungsmittel eingesetzte Hagebuttenpulver aus der Frucht der Heckenrose hergestellt. Das Pulver gilt aber nicht nur als gesundheitsfördernde Nahrungsergänzung, sondern unterstützt auch die Behandlung diverser Erkrankungen. Insbesondere bei Beschwerden und Schmerzen, die die Gelenke betreffen, wird ihm eine sehr gute Wirksamkeit nachgesagt.

Zudem hat Hagebuttenpulver eine intensiv gesundheitsfördernde Wirkung. Diese ist insbesondere auf den hohen Vitamingehalt des Pulvers zurückzuführen: Frische Hagebutten weisen einen Vitamin-C-Gehalt von durchschnittlich 400 bis 500 mg pro 100 g auf. Außerdem enthalten sie die wertvollen Vitamine A, E, H und K sowie die B-Vitamine. Darüber hinaus sind die Hagebutte und das aus ihrem hergestellten Pulver reich an Mineralstoffen wie Magnesium, Eisen und Kalium. Ebenfalls enthalten sind Spurenelemente wie Zink, Kalzium und Kupfer.

Ein weiterer und besonders wichtiger Inhaltsstoff ist der Aktivstoff Galaktolipid. Dieser ist erst seit kurzer Zeit bekannt und setzt sich aus Zucker sowie Fettsäuren zusammen. Der in den Hagebuttensamen nachgewiesene Stoff hat sich insbesondere zur Linderung Gelenkschmerzen und ähnlichen Beschwerden als besonders effektiv erwiesen. Dieser Effekt soll damit zusammenhängen, dass Galaktolipid das Eindringen von weißen Blutkörperchen in Entzündungsquellen verhindert. Daher kann Galaktolipid als einer der vielleicht wichtigsten Hagebutten-Inhaltsstoffe angesehen werden.

Hagebuttenpulver und seine vielen positiven Eigenschaften

Hagebuttenpulver enthält viele wertvolle Inhaltsstoffe und ist daher als Nahrungsergänzungsmittel zugelassen. Das Pulver hat einen süß-säuerlichen Geschmack, ist selbstverständlich ungiftig und außerdem sehr bekömmlich. Doch welche positiven Auswirkungen hat das Nahrungsergänzungsmittel wirklich?

Wie schon gesehen, enthalten die Hagebutte und das aus ihr hergestellte Pulver viel Vitamin C. Insbesondere zur Stärkung der Immunabwehr und zur Vorbeugung von Erkältungskrankheiten ist das sinn- und wertvoll. Überdies wird Vitamin C benötigt, um körpereigenes Bindegewebe herzustellen.

Zudem kann das in der Hagebutte enthaltene Lycopin vom Körper zu Vitamin A synthetisiert werden. Vitamin A wiederum schützt die Körperzellen vor freien Radikalen. Das verlangsamt Alterungsprozesse und stärkt insgesamt die Abwehrkräfte des Körpers.

Vielleicht noch wichtiger sind aber gerade die übrigen antioxidativen Eigenschaften, die dem Hagebuttenpulver nachgesagt werden. Insbesondere soll es zur Regeneration der Gelenkknorpel beitragen und helfen, verschiedene gelenkbezogene Beschwerden zu lindern. Unter anderem sollen Beschwerden durch Entzündung, Verschleiß sowie andere gelenkbezogene Alterserscheinungen deutlich zurückgehen. Teilweise wird sogar berichtet, dass die regelmäßige Hagebuttenpulver-Einnahme Effekte erzielt, die mit der nach einer Schmerzmitteleinnahme vergleichbar sind.

Röntgenaufnahme eines Kniegelenks
Hagebuttenpulver hilft, Gelenkbeschwerden zu lindern.

Wie Hagebuttenpulver konkret bei Gelenkbeschwerden hilft

Wie schon gesehen, hat gerade das im Hagebuttenpulver enthaltene Galaktolipid positive Auswirkungen auf die Gelenkgesundheit. Eine Ähnliche Wirkung wurde aber auch beim Grünlippmuschelpulver festgestellt. Vor allem hängt das mit der antientzündlichen Wirkung des Aktivstoffs, der das Entstehen von freien Radikalen vermindert, zusammen. Durch die verminderte Zahl freier Radikaler soll nämlich ein Schutz des gesunden Gelenkknorpels erreicht werden. Außerdem sollen weiße Blutkörperchen davon abgehalten werden, in das Gelenkknorpelgewebe einzudringen und es zu schädigen.

Wird das Hagebuttenpulver regelmäßig eingenommen, sollen damit Rücken- oder Gelenkbeschwerden deutlich gemindert werden. Das gilt zumindest für solche Beschwerden, die aufgrund von Verschleiß oder entzündlichen Prozessen auftreten. Teilweise ist es sogar möglich, aufgrund des Beschwerderückgangs eine Schmerzmitteleinnahme deutlich zu reduzieren.

Bei Rheumapatienten, bei denen der Stützapparat von der Erkrankung betroffen ist, sind positive Auswirkungen auf Sehnen, Knochen und Muskeln erkennbar. Der im Hagebuttenpulver enthaltene Aktivstoff Galaktolipid hilft bei Rheumaerkrankungen nämlich, Entzündungen zu hemmen und CRP-Werte zu senken. Bei Arthrose-Erkrankungen, die oft mit Schmerzen verbunden sind, kann Hagebuttenpulver diese lindern. Außerdem hat der Wirkstoff Galaktolipid eine mobilitätsfördernde Wirkung und schwächt somit die Folgen der Krankheit ab. Übrigens soll CBD Öl sowie auch das Cannabisöl eine positive Wirkung bei Gelenkbeschwerden haben. Daher ist eine Kombination beider Produkte empfehlenswert.

Total votes: 7