wissen.de
Total votes: 42
DATEN DER WELTGESCHICHTE

21. 1. 1997

Deutschland/Tschechien

Bundeskanzler Helmut Kohl und der tschechische Ministerpräsident Václav Klaus unterzeichnen die lange umstrittene deutsch-tschechische Erklärung, die die Beziehungen beider Staaten auf eine freundschaftliche Grundlage stellen soll. Die fehlende gemeinsame Aufarbeitung der deutschen Besetzung im Zweiten Weltkrieg, der anschließenden Vertreibung und Zwangsaussiedlung der Sudetendeutschen durch Tschechien und ungelöste Eigentumsfragen stellten eine fortwährende Belastung des Verhältnisses dar. In der Erklärung bedauern beide Seiten das unschuldigen Menschen geschehene Leid und Unrecht. Deutschland bekennt sich zur historischen Verantwortung für die Zerschlagung der Tschechischen Republik 1938 und bedauert die nationalsozialistischen Verbrechen am tschechischen Volk. Die Tschechische Republik räumt Unrecht bei der Vertreibung und Ausbürgerung Sudetendeutscher ein.

Total votes: 42