wissen.de
You voted 5. Total votes: 8650
wissen.de Artikel

Chronik 2008 - das Kalendarium

Kurz und knapp das Wichtigste, was passiert ist - Tag für Tag, Woche für Woche, Monat für Monat.

 

 

 

31. Dezember
Israel weist Forderungen nach Waffenruhe zurück

Die internationalen diplomatischen Bemühungen um einen Waffenstillstand im palästinensischen Gasastreifen bleiben vorerst erfolglos. Das israelische Sicherheitskabinett weist auch den Vorschlag Frankreichs zu einer sofortigen 48-stündigen Waffenruhe zurück.

Merkel sieht Finanzkrise auch als Chance zum Wandel
In ihrer Neujahrsansprache stimmt Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) die Bürger auf ein wirtschaftlich schwieriges Jahr ein. Die internationale Finanzkrise bietet nach ihrer Ansicht aber auch die Chance zur Weiterentwicklung der deutschen Wirtschaft.


30. Dezember
Neuer Regierungschef in Belgien

Elf Tage nach dem Rücktritt von Ministerpräsident Yves Leterme vereidigt Belgiens König Albert II. dessen Nachfolger Herman van Rompuy. Der flämische Christdemokrat will mit der gleichen Koalition aus fünf Parteien weiterregieren. Auch die Zusammensetzung des Kabinetts bleibt weitgehend unverändert.

Militärs in Guinea ernennen Finanzexperten zum Regierungschef
Eine Woche nach dem Militärputsch in Guinea ernennt die Militärjunta den international erfahrenen Bankmanager Kabiné Komara zum neuen Regierungschef. Der als Staatschef amtierende Juntachef Moussa Dadis Camara kündigt ein kompromissloses Vorgehen gegen die Korruption in dem rohstoffreichen Land an.

Bundesregierung will die Modedroge Spice verbieten
Nach der Schweiz und den Niederlanden will jetzt auch Bundesregierung Deutschland die Herstellung, den Handel und den Besitz der Modedroge Spice verbieten

Sternsinger wieder unterwegs
In Hildesheim wird zum 51. Mal die bundesweite Sternsinger-Aktion der katholischen Jugend eröffnet.


29. Dezember
Proteste in der arabischen Welt gegen Israel

Aus Protest gegen die israelische Offensive im Gasastreifen gehen in arabischen Städten wieder zehntausende Menschen auf die Straße. In der libanesischen Hauptstadt Beirut ruft die radikal-islamische Hisbollah-Miliz zu einer Trauerkundgebung für die getöteten Palästinenser auf. In der ägyptischen Hauptstadt Kairo versammeln sich tausende Anhänger der radikalen Muslimbrüder zu einer Protestdemonstration.

Widerstand gegen neue Regierung in Thailand
Anhänger des früheren Ministerpräsidenten Thaksin Shinawatra blockieren in der thailändischen Hauptstadt Bangkok die Zugänge zum Parlamentsgebäude und verzögern damit den Amtsantritt des neuen Kabinetts von Regierungschef Abhisit Vejjajiva. Die Demonstranten verlangen die Auflösung des Parlaments und Neuwahlen.

Parlamentswahl in Bangladesch
Nach zweijähriger Militärherrschaft sind in Bangladesch 81 Mio. Bürger aufgerufen, 300 Abgeordnete des neuen Parlaments zu bestimmen. Das erwartete  Kopf-an-Kopf-Rennen zwischen der von den ehemaligen Ministerpräsidentinnen Sheikh Hasina und Khaleda Zia geführten Parteien Awami-Liga und den Nationalisten bleibt aus. Die Awami-Liga wird im neuen Parlament über eine Zwei-Drittel-Mehrheit verfügen.

Somalias Präsident tritt zurück
Durch den Rücktritt von Präsident Abdullahi Jusuf Ahmed ist Somalia ohne eine formelle Staatsführung. In seinen vier Amtsjahren war es ihm nicht gelungen, die militanten Islamisten unter Kontrolle zu bringen.

Stromkonzerne haben ihren Gewinn verdreifacht
Die vier großen Stromkonzerne in Deutschland haben ihre Gewinne in den vergangenen fünf Jahren nach einer Studie für die Bundestagsfraktion von Bündnis 90/Die Grünen mehr als verdreifacht. Im selben Zeitraum sind die Strompreise nach dieser Studie um mehr als die Hälfte gestiegen.

Jahr 2008 mit schlimmer Katastrophenbilanz
Zahlreiche Naturkatastrophen wie Wirbelstürme und Erdbeben haben nach Angaben der Münchener Rückversicherungs-Gesellschaft AG mehr als 220 000 Menschen das Leben gekostet und 2008 zu einem der schlimmsten seit mehr als hundert Jahren gemacht. Der gesamtwirtschaftliche Schaden liegt weltweit bei rd. 140 Mrd. €.


28. Dezember
Blutige Anschläge an pakistanisch-afghanischer Grenze

Durch zwei Selbstmordattentate werden im pakistanisch-afghanischen Grenzgebiet mehr als 40 Menschen getötet. Die Region gilt als Hochburg radikal-islamischer Extremisten sowie als Rückzugsraum von Taliban-Kämpfern und Al-Qaida-Terroristen.

Flämischer Politiker soll Krise in Belgien beenden
König Albert II. beauftragt den flämischen Christdemokraten Herman van Rompuy mit der Bildung einer neuen Regierung. Der letzte Ministerpräsident Yves Leterme hatte am 22. Dezember nach nur neun Monaten im Amt seinen Rücktritt eingereicht, nachdem ihm unerlaubte Einflussnahme auf die Justiz vorgeworfen geworden war.

Zahl der im Irak getöteten Zivilisten 2008 deutlich gesunken
Die Zahl der durch die Gewalt im Irak getöteten Zivilisten ist nach Angaben der in Großbritannien ansässigen regierungsunabhängigen Organisation Iraq Body Count (IBC) im Jahr 2008 deutlich gesunken. Danach verloren 2008 im Durchschnitt täglich etwa 25 Zivilisten ihr Leben, 2006 waren es noch 76 gewesen. Seit dem Beginn des Krieges im Frühjahr 2003 starben demnach zwischen 90 000 und 98 000 Zivilisten im Irak.


27. Dezember
Israel startet blutige Offensive gegen Hamas

Gut eine Woche nach Auslaufen einer Waffenruhe am 19. Dezember eröffnet Israel massive Angriffe auf den von der radikalislamischen Hamas beherrschten Gasastreifen. Der Angriff ist eine seit mehreren Tagen angedrohte Reaktion auf den  anhaltenden Raketenbeschuss israelischer Städte und Dörfer. Bei den massiven Luftangriffen sterben über 270 Menschen.

Pakistan: Hunderttausende gedenken ermordeter Bhutto
Ein Jahr nach dem Mord an der pakistanischen Oppositionsführerin Benazir Bhutto erinnern mehr als 150 000 Menschen an ihrem Grab an die Politikerin. In einer vom Fernsehen übertragenen Ansprache ruft Präsident Asif Ali Zardari zum Dialog mit Indien auf. Die Regierung hatte den Todestag Bhuttos zum Feiertag erklärt.


26. Dezember
Israel öffnet Grenze zum Gasastreifen für Hilfslieferungen

Trotz des fortwährenden Raketenbeschusses durch militante Palästinenser öffnet Israel zum ersten Mal nach zehn Tagen wieder die Grenzen zum Gazastreifen für Hilfsgüter.

Drohende Konfrontation in Kaschmir
Angesichts wachsender Spannungen mit dem Nachbarland Indien verlegt Pakistan Pressemeldungen zufolge Truppen an die gemeinsame Grenze. Indien macht die aus Pakistan operierende Terrorgruppe Lashkar-e-Taiba (LeT) für den Angriff auf die indische Finanzmetropole Bombay im November verantwortlich.

Chinesische Schiffe beteiligen sich an Anti-Piraten-Einsatz
Drei chinesische Kriegsschiffe nehmen Kurs auf die von Piraten bedrohte Küste Somalias, um sich am internationalen Anti-Piraten-Einsatz am Horn von Afrika zu beteiligen.

650 Flüchtlinge stranden auf Lampedusa
Auf der süditalienischen Insel Lampedusa sind rd. 650 illegale Einwanderer gestrandet. Sie hatten versucht, auf das europäische Festland zu gelangen.


25. Dezember
Bundesmarine vertreibt Piraten

Die Bundesmarine vereitelt zum ersten Mal seit dem offiziellen Beginn des EU-Einsatzes gegen Seeräuberei am Horn von Afrika einen Piratenangriff. Je ein Bordhubschrauber der Fregatten »Karlsruhe« und »Mecklenburg-Vorpommern« kommen dem ägyptischen Frachter »Wabi al Arab« im Golf von Aden zu Hilfe und schlagen die Piraten in die Flucht.

... klicken Sie zum Weiterlesen auf den folgenden Button
You voted 5. Total votes: 8650