wissen.de
Total votes: 49
DATEN DER WELTGESCHICHTE

67

China

Buddhismus gewinnt an Einfluss: Kaiser Ming Ti lässt buddhistische Mönche aus Indien ins Land holen, um von ihnen die heiligen Schriften des Buddhismus ins Chinesische übersetzen zu lassen. Während der Regierungszeit des Han-Kaisers setzt die allmähliche Ausbreitung des Buddhismus in China ein. Die Religion, die in China auf den Konfuzianismus und den Taoismus trifft, wird allerdings nicht unverändert, sondern in einer spezifisch chinesischen Ausprägung übernommen.

Total votes: 49