wissen.de
Total votes: 105
wissen.de Artikel

Brauchtum, Berge, Badespaß – das Chiemgau

...

Aber gehen wir doch gleich mal in die Berge. Ein unvergessliches Erlebnis meines Sohnes war die Seilbahnfahrt auf den Hochfelln. Es ist sicher kein Insidertipp, denn der Parkplatz in Bergen an der Talstation ist im Hochsommer immer gefüllt. Aber vom Gipfel hat man in den Süden einen traumhaften Blick zu den Zentralalpen, zum Großglockner und in die österreichische Bergwelt. Auf der anderen Seite sind der Chiemsee und der Waginger See zu sehen. Das Hochfellnhaus rühmt sich übrigens, das höchstgelegenste Gasthaus des Chiemgaus zu sein.

Erste Erfahrungen auf der Alm
Eine andere Möglichkeit ist, bereits in der Mittelstation auszusteigen. Von hier aus starten kleine und größere Wanderungen, die an netten Hütten vorbeiführen. Bei Kleinkindern muss schließlich der Kraxenträger versorgt sein, bereits selbstständig laufende Kinder können sicher mit einer Wiener Wurst oder einem Apfelstrudel gelockt werden. Jedenfalls treibt dieses Versprechen meinen Nachwuchs zu Höchstleistung an. Unterhalb der stark besuchten Bründlingalm liegt die kleine Jause „Almkaser“, die im Sommer von sympathischen Bauern aus Übersee bewirtet wird. Uns schmeckte dort der Ziegenkäse, unser Sohn war von den dazugehörigen Milchlieferanten begeistert, die um unseren Tisch tobten.

Wundern Sie sich nicht über die vielen Nordic-Walker, die Ihnen hier überall in Berg und Tal begegnen. Wenn es nach den Chiemgauern ginge, müsste jeder Tourist auf diesen Trend setzen und einen „Stockkurs“ besuchen.

Als ein toller Wanderführer hat sich übrigens das kleine Büchlein von Anne Rose „40 wunderschöne Touren auf Chiemgauer Almen für den Feierabend“ erwiesen. Darin werden 40 Wanderungen, die in ein bis maximal zwei Stunden auf sogenannte Niedrigalmen führen, beschrieben. Hier fehlen auch die Bergklassiker Kampenwand, Hochfelln oder  Sonntagshorn nicht. Das Heftchen ist in den Tourismusinformationen oder Buchläden vor Ort erhältlich.

... klicken Sie zum Weiterlesen auf den folgenden Button
von Andrea Rickert, wissen.de
Total votes: 105