wissen.de
Total votes: 51
wissen.de Artikel

Blick ins Postfach: Welcher E-Mail-Typ sind Sie?

Nur noch schnell die Mails checken… Die meisten von uns erhalten jeden Tag unzählige E-Mails – wichtige und unwichtige wild durcheinander. Wie wir mit dieser Mail-Flut umgehen, verrät dabei einiges über uns. Denn in puncto Postfach-Pflege gibt es drei ganz verschiedene Typen: den Gewissenhaften, den Sammler und den Lässigen. In welchem erkennen Sie sich wieder?

Ob die geschäftliche Korrespondenz oder der private Austausch - heute ist die E-Mail längst eines der wichtigsten Kommunikationsmittel. Allein 2015 sind knapp 540 Milliarden E-Mails in den Postfächern deutscher Internet-Nutzer eingegangen - so viele wie nie zuvor.  Aber wie gehen wir mit der täglichen Mail-Flut um? Wird das Postfach regelmäßig aufgeräumt oder herrschen hier eher chaotische Verhältnisse? Und: Welche Rückschlüsse auf die Persönlichkeit lässt das E-Mail-Verhalten zu?

Diese Fragen ist nun eine Umfrage der beiden deutschen E-Mail-Anbieter web.de und gmx auf den Grund gegangen. Von rund 2.000 repräsentativ ausgewählten Teilnehmern wollten sie wissen, wie oft und wie gründlich die Nutzer ihr Postfach aufräumen und ihre E-Mails lesen und sortieren. Ein Trend zeigte sich dabei generell: "Die Mehrheit der E-Mail-Nutzer geht professionell mit ihrer privaten Kommunikation um", kommentiert Jan Oetjen, Geschäftsführer von web.de und gmx. "Die Gewohnheiten unterscheiden sich allerdings sehr stark von Nutzer zu Nutzer."

Interessanterweise gibt es in puncto E-Mail offenbar drei Nutzertypen: den Gewissenhaften, den Sammler und den Lässigen.

Illustration gewissenhafter E-Mail-Typ
Der Gewissenhafte

Der Gewissenhafte: Tagesziel leeres Postfach

Der Gewissenhafte ist  gut strukturiert: Keine E-Mail bleibt lange unbearbeitet, keine Frage unbeantwortet und kein Termin unbestätigt. Damit er nicht den Überblick verliert, nutzt der Gewissenhafte meist nur eine bis zwei E-Mail-Adressen und einen E-Mail-Anbieter. Dort schaut er mindestens einmal täglich nach, ob neue Nachrichten eingegangen sind. Diese werden meist sofort gelesen und kurzfristig beantwortet. Im Idealfall sind am Ende des Tages alle privaten E-Mails beantwortet, geordnet und archiviert.

Tatsächlich trägt eine aufgeräumte Mailbox zur Zufriedenheit bei, das zeigt auch die Umfrage: Immerhin 83 Prozent der Befragten fühlt sich einfach besser, wenn im Postfach Ordnung herrscht. 42 Prozent empfinden sogar Glück, wenn ihr E-Mail-Postfach aufgeräumt ist. Ungelesene oder unbeantwortete E-Mails im privaten E-Mail-Postfach wirken auf jeden Zweiten wie unerledigte Arbeit. Ein Drittel fühlt sich sogar gestresst beim Anblick einer unaufgeräumten Mailbox.

... klicken Sie zum Weiterlesen auf den folgenden Button
Total votes: 51