wissen.de
Total votes: 325
wissen.de Artikel

Beschneidung – die Perspektive der Medizin

Hygienischer Vorteil, unnötiges Risiko oder traumatische Verstümmelung? Auch Mediziner haben eine kontroverse Sicht auf die Beschneidung.

...

Die Operation

Eine lokale Betäubung, ein Schnitt mit dem Skalpell, nähen – innerhalb von zehn Minuten ist die Prozedur überstanden. Bei kleinen Jungen verheilt die Wunde nach drei bis vier Tagen, erwachsene Männer müssen sich drei bis vier Wochen gedulden, bis ihr Allerheiligstes wieder voll einsatzfähig ist, Sex inklusive.

Nicht immer liefern religiöse Gründe den Anlass für die Operation, in vielen Fällen sprechen medizinische Befunde für den Eingriff, allen voran eine schmerzhafte Vorhautverengung – in der Fachsprache Phimose genannt. „Weit über die Hälfte der Beschneidungen, die ich vor dem Kölner Urteil durchgeführt habe, hatten medizinische Gründe“, berichtet Dr. Sebastian Işik. Der Hamburger Allgemeinmediziner ist auf Beschneidungen spezialisiert. Seit dem Kölner Urteil weist er allerdings Eltern ab, die ihre Kinder nach jüdischer oder muslimischer Tradition beschneiden lassen möchten, obwohl er für das Urteil wenig Verständnis hat. Rechtssicherheit geht vor.

 

... klicken Sie zum Weiterlesen auf den folgenden Button
von wissen.de-Redakteurin Alexandra Mankarios, September 2012
Total votes: 325