wissen.de
Total votes: 148
wissen.de Artikel

Arbeit, nichts als Arbeit

...

Der weitaus größte Teil der Stellenwechsel findet statt, ohne dass eine Lücke, also eine Zeit der Nichtbeschäftigung, entsteht. Denn die meisten Stellenwechsler wollen sich möglichst schnell verbessern oder neue berufliche Herausforderungen finden - ohne Wartezeit. Doch nicht jeder hat das Glück, von einem Jobscout für bessere und höher bezahlte Stellen entdeckt und abgeworben zu werden.

Wie also stellt man den lückenlosen Wechsel am besten an? Der Blick in die Zeitung oder das Internet ist sicherlich der erste richtige Schritt zur neuen Arbeitsstelle. Im Jahr 2000 fanden sich im Internet 600.000 Stellenangebote für Deutschland; mehr als die Hälfte davon, nämlich 360.000, waren vom Arbeitsamt ausgeschrieben. Die 40 größten Jobmaschinen boten etwa 200.000 Stellen an; das waren rund 100 % mehr als im Vorjahr. Prinzipiell gilt, dass das Angebot im Internet den Schwerpunkt auf Bewerber mit Hochschulabschluss oder ähnlicher Qualifikation setzt. Vor einer Bewerbung kann man sich im Netz anonym und detailliert informieren. Außerdem nutzen einige virtuelle Jobbörsen die Möglichkeit zur Interaktion: Man kann sein eigenes Persönlichkeitsprofil eingeben, um so eine maßgeschneiderte neue Stelle zu finden.

Die BA - der klassische Weg

... klicken Sie zum Weiterlesen auf den folgenden Button
Total votes: 148